Entwicklung,  Podcast

108. Ja, die lieben inneren Widerstände

Was sind Widerstände

Ich denke, ich muss nicht wirklich erklären, was Widerstände so sind. Vermutlich kennst du sie genauso gut wie ich. Ich weiß ganz genau, dass ich mehr draußen sein sollte, oder mehr gesunde Sachen essen sollte, oder weniger ungesunde, haha. Ich sollte mehr Sport machen und mich weniger dafür verurteilen, dass ich mich doch an das alles nicht halte, haha. Du weißt bestimmt, wovon ich spreche. Oder? Es sind halt oft Sachen, die uns gut tun, die wir aber nicht machen, weil wir einen inneren Widerstand verspüren. Bist du noch bei mir, oder hast du jetzt aufgrund deines Widerstands schon innerlich abgeschaltet, haha? Denn ich erzähle dir Heute, wie du dich mit genau diesem Thema anfreunden kannst. Kann deshalb sein, dass dein innerer Widerstand genau jetzt wieder aktiv wird. Beobachte dich mal während dieser Folge.

Ich hab mir dieses Thema tatsächlich unbewusst ausgesucht, weil ich seit ein paar Tagen so stark in mir spüre, dass sich alles in mir gegen die Tatsache, dass ich Geld als Ausgleichsenergie für meine Coachings bzw Mentoring nehme, wehrt. Und das fühlt sich wirklich nicht besonders schön an. Vor allem weil meine Vision ist, finanziell unabhängig durch genau das zu werden… Merkste was? Das beißt sich, und das ziemlich ordentlich. Mittlerweile weiß ich auch, woher das kommt. Es zieht sich bei uns durch die ganze Familie bereits durch, dass es sich nicht gehört, für Hilfe Geld anzunehmen. Das ist schmutzig, unehrenhaft und wirkt bedürftig, was ich ja auf gar keinen Fall sein möchte. Ich bin ja immer die Starke, das ist ja ganz klar, haha. Und wenn ich mir das noch genauer anschaue, dann weiß ich, dass ich da gerade nicht über mich rede, sondern über meine Mutter. Kennst du das auch, dass du irgendwelche Glaubenssätze dein ganzes Leben mit dir schleppst, die eigentlich gar nicht zu dir gehören?

Spüre deinen Widerstand

Um genau das sehen zu können, also nach dem Motto „Ah, ich spüre Widerstand, wenn ich mir Zeit für mich nehmen möchte.“, darfst du dich dafür entscheiden, dich besser kennen zu lernen. Es kann auch sein, dass du einen starken Widerstand im Umgang mit deinem Kind/deinen Kindern verspürst. Schau da auch ganz genau hin. Das Wahrnehmen ist der erste Schritt. Ich hab schon so oft darüber erzählt, dass ich es hasse zu spielen. Auch hier weiß ich mittlerweile woher das kommt. Ich musste als Kind immer die kleineren Kinder von Freunden meiner Mutter bespaßen. Ich hab also da schon nicht frei spielen dürfen. Und wenn ich dann mit meiner Tochter auch noch Rollenspiele mit Puppen machen soll, dann brennt bei mir alles durch, bzw. brannte. Da darf ich ja wieder nicht das tun, was ich will, weil sie mir immer sagt: „Jetzt sag das und dann tu dies“ usw. Gaaaaaaanz schrecklich. Aber weißt du was? Ich stelle mich genau diesem Spiel ab und an, wenn ich merke „Ah, jetzt möchte ich mich wieder etwas mit meinem Widerstand beschäftigen.“. Denn durch das Triggern wird ja genau das auf die Oberfläche geholt und ich kann es mir von allen Seiten anschauen und muss mich nicht erst in etwas reindenken. Das ist die einfachste Form, um deinen Widerstand kennen zu lernen. Wenn der sich direkt zeigt, warum nicht auch direkt HALLLOOO sagen? Wenn der schon mal da ist? Lad den doch ein, dass er sich genau jetzt zeigen darf. Sprich auch gerne mit ihm. Nach innen oder laut, wie es sich für dich gut anfühlt: „Mein lieber Widerstand, jetzt darfst du mal da sein, jetzt darfst du dich mal zeigen. Ich möchte dich kennen lernen.“ Und dann lässt du ihn einfach mal da sein. Ohne dir Druck zu machen, ohne dass du das Gefühl verspürst „Oh, jetzt muss es aber auch klappen.“. Beim Kennenlernen der Gefühle muss nämlich gar nichts. Mach hier Schritt für Schritt. Und auch nur soviel, wie du aushältst. Schau mal, welches Thema dich dolle in den Widerstand gehen lässt. Vielleicht musstest du auch als Kind immer wieder etwas tun, was du gar nicht wolltest und hast dann für dich beschlossen, dass du das nie wieder machen wirst, wenn du groß bist.

Genau diese Themen eignen sich super zum Reinschauen. Und wenn du dann so in deinem Reinschauen bist, dann fühl noch etwas tiefer. Ist da etwas, was sich unter dem Widerstand verbirgt? Ist da vielleicht eine Angst, oder vielleicht das Gefühl, dass du es nicht wert bist, oder vielleicht eher, dass du nur geliebt wirst, wenn du immer wieder genau das tust, was du eigentlich nicht tun möchtest?

Du hörst meinen Podcast ja schon eine Weile und weißt, dass der Weg aus einem Zustand, durch den Zustand gehen bzw fühlen, bedeutet. Nimm dir hier Zeit und mach dir vielleicht auch schöne Entspannungsmusik an. Und fühl da rein. Schenk dir diese Zeit. Und wenn du dich mit dem Thema inneres Kind schon beschäftigt hast, dann lad auch gerne dein inneres Kind dazu ein, mit dir zu sein. Vielleicht darf es auf deinen Schoß und dir ganz nah sein und ihr fühlt das, was sich da zeigt, zusammen. Ich verspreche dir, dass wenn du dich da hinein entspannst und in dem Gefühl loslässt, dass sich das Gefühl beruhigt. Es wird sanfter und weicher. Wir denken oft, dass wir es nicht aushalten werden, diese Gefühle zu fühlen, weil es uns damals als 5, 6, oder 8 jährige auch so vorkam. Es war damals so so intensiv, egal welches Gefühl. Wir haben damals alles, also Freude, Liebe, Traurigkeit, Angst usw., so viel intensiver empfunden und genau das auch abgespeichert, also dass wir die nicht so tollen Gefühle nicht fühlen wollen, weil wir sie nicht aushalten. Jetzt als erwachsene Frau kannst du das aber. Du hast bisher schon einiges gefühlt und weißt, dass dich das nicht umbringen wird. Es wird in diesem Fall sogar Blockaden und alte Glaubenssätze vermutlich auflösen. Wenn du dir also was Gutes tun möchtest, dann mach dich auf die Entdeckungsreise zu deinem wahren Kern und lerne deine Widerstände kennen. Das wird großartig.

Hol dir Hilfe

Und weißt du, was noch großartig ist? Du musst das nicht alleine tun, wenn du jetzt denkst „Ich weiß gar nicht, wie ich das machen soll.“. Ich bin hier deine Fachfrau. Zum einen hab ich das bei mir selbst schon einige Male gemacht und zum anderen durfte ich schon viele Frauen genau auf diesem Weg begleiten. Mach am besten jetzt gleich einen Termin für ein 1:1 Gratis-Coaching mit mir aus. Den Link findest du in den Shownotes. Ich freue mich riesig, wenn ich dich auf deiner Entdeckungsreise begleiten darf.

Und ich schicke dir wie immer ganz viel entspannte Zeit und ganz viel Liebe.

Und vergiss nicht: Schreib mir! Stell mir Fragen! Unter sag-es@mama-speciale.de oder direkt unter der jeweiligen Podcast-Folge unter https://www.mama-speciale.de/podcasts, bei https://www.facebook.com/alleinerziehend.berufstaetig.erfolgreich oder https://www.instagram.com/alleinerziehend.berufstaetig/. Sag mir, welche Themen du noch mit mir behandeln möchtest. Es geht hier ja schließlich um DICH.

Und wenn dir mein Podcast gefällt, dann freue ich mich sehr, wenn du ihn abonnierst und mir bei iTunes eine tolle Bewertung hinterlassen würdest, damit wir noch mehr großartige Frauen erreichen und zu einer Riesen-Community voller „Mamas Speciale“ werden und gemeinsam wachsen dürfen.

Show notes

Alles Gute, deine Kristina aka Mama Speciale

Hinterlasse uns deinen Kommentar bitte hier

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Möchtest du als alleinerziehende, berufstätige Mama endlich alles unter einen Hut bekommen und dabei dein schlechtes Gewissen loswerden?

Dann lade ich dich herzlich zu meinem Workshop #DuBistEineHeldin ein:

vom 4. bis zum 8. Juli tägich um 20:30 Uhr online

=> http://dubisteineheldin.de <=

x